Aktuelles

 

 

 

             

 

              

20.06.2018

Perfekte Piekarski-Woche: Auf DM folgt Weltcup-Sieg Hinter Nicolas Piekarski liegt eine perfekte Woche: Erst hatte sich der Vollkontakt-Kickboxer des AKBC Wolfsburg den DM-Titel in der Klasse bis 71 Kilogramm gesichert. Und jetzt war er beim Weltcup in Rimini (Italien) ebenfalls erfolgreich und nahm den Sieg mit nach Hause.

Wie schon bei der DM ging der Weg zum Sieg über einen Kampf. Im Finale wartete Jakob Walser (Liechtenstein), gegen den der Wolfsburger keine Mühe hatte. „Nicolas ist gerade richtig gut in Form. Es ist schade, dass jetzt erst einmal die Sommerpause ansteht“, sagte AKBC-Coach Antonino Spatola

. Nach drei Goldmedaillen bei der DM eine Woche zuvor, war Piekarski nun der einzige, der Platz 1 holte. Junioren-Vollkontaktler John Schmidt (bis 63,5 kg) verlor sein Halbfinale gegen den späteren Zweiten Vladimir Kuznetcov aus Russland. Für Schmidt blieb genauso Bronze wie für Süleyman Kocabayraktar (Elite-Vollkontakt bis 86 kg). Der Ukrainer Oleksandr Ksezov war an diesem Tag einen Tick besser. Maikel Vottchel, in Eisenstadt noch deutscher Vize-Meister, wurde Fünfter. Im Junioren-Vollkontakt bis 60 kg unterlag er im Viertelfinale David Kuqy aus Frankreich.

Für Spatola, den Profi-Boxer Patrick Wojcicki und Top-Amateurboxer Domenik Hirsch beim Coaching unterstützten, war der Trip nach Italien dennoch ein voller Erfolg: „Meine Jungs haben alles gegeben – und gesehen, woran sie arbeiten müssen, um beim nächsten Mal auch international groß auftrumpfen zu können.“

11.06.2018

Meisterschaften im Kickboxen eine perfekte Bilanz hingelegt. Doch statt Dreifach-Gold gab’s in Eisenstadt zwei erste Plätze und einen ärgerlichen Vize-Meistertitel. Denn Maikel Vottchels Finalkampf im Junioren-Vollkontakt bis 60 Kilogramm hätte das Kampfgericht auch durchaus zugunsten des Wolfsburgers werten können, doch stattdessen musste sich Vottchel Reza Rezaei aus Bayern beugen. „Der Kampfausgang war zumindest umstrittten“, sagte AKBC-Trainer Antonino Spatola., der aber auch seinem unterlegenen Schützling ein großes Lob aussprach: „Seine Leistung war großartig.“ Gleiches galt für seine zwei Goldmedaillengewinner Nasri Hassouni (Junioren-Vollkontakt bis 57 kg) und Nicolas Piekarski (Elite-Vollkontakt bis 71 kg). Hassouni setzte sich im Kampf um Platz 1 gegen Tom Ta (Schleswig-Holstein) durch, Piekarski bezwang Kevin Wöhl (Schleswig-Holstein). „Nasri und Nico haben es sehr gut gemacht und waren auf den Punkt topfit“, meinte Spatola. Für Vottchel und Piekarski war die DM dabei eine Generalprobe für höhere Aufgaben. Schon am Mittwoch reisen sie mit ihren Wolfsburger Teamkollegen John Schmidt und Süleyman Kocabayraktar zum World Cup nach Rimini. Neben Chefcoach Spatola und Trainer Domenik Hirsch haben sie dabei ganz besondere Unterstützung: Der frischgebackene IBF-Interconti-Champ und deutsche Meister im Profiboxen, Patrick Wojcicki, wird ebenfalls als Coach mit nach Italien fahren.

15.05.2018

DM-Silber für Tony Aldemir Wolfsburger U15-Boxer verkauft sich in Lindow teuer Mit ein wenig Losglück hat sich Tony Aldemir vom AKBC den zweiten Platz bei den deutschen Meisterschaften der U15-Boxer in Lindow gesichert. Für den jungen Wolfsburger war es die erste Medaille bei den nationalen Titelkämpfen.

Die Auslosung hatte es dabei gut gemeint mit dem AKBC-Talent: Im Viertelfinale hatte er ein Freilos, und in der Vorschlussrunde ging er den vermeintlich schwersten Brocken in der Klasse bis 35,5 Kilogramm aus dem Weg. Seine eigene Hausaufgabe erledigte Aldemir dann mit Bravour. Gegen Michael Dik (Kulmbach) feierte er einen ungefährdeteten 4:1-Erfolg nach Punktrichterstimmen. Im Finale bekam er es dann mit Favorit Max Taktaev zu tun, der an diesem Tag eine Nummer zu groß war. Der Youngster aus Nordrhein-Westfalen gewann nach Abbruch in Runde 2.

Die Leistung Aldemirs in Lindow schmälere dieser Finalausgang aber nicht, findet sein Coach Antonino Spatola: „Tony hat sich dort insgesamt hervorragend verkauft und darf stolz auf diese Silbermedaille sein!“ Für den lange Zeit so erfolgsverwöhnten niedersächsischen Nachwuchs war Silber die beste Platzierung bei der U15-DM.

06.05.2018

Es ging weiter mit der Gold-Flut für den AKBC Wolfsburg: Die Wolfsburger Kickboxer sahnten nach elf ersten Plätzen in Niedersachsen bei 15 Teilnehmern acht Titel bei den Norddeutschen Meisterschaften in Munster ab. Neben den starken

Niedersachsen um das AKBC-Team waren auch Athleten aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Berlin angereist, um die Sieger im Leicht- und Vollkontakt zu bestimmen. Ein Großteil der Goldmedaillengewinner hat sich damit auch das Ticket für die DM in Eisenach am 9. Juni gesichert. Allen voran Maikel Vottchel und Nicolas Piekarski wussten im Vollkontakt zu überzeugen, für Vottchel gab es zudem Silber im Leichtkontakt. Wegen einer Verletzung durfte er im Finale nicht mehr antreten. „Das waren tolle Bewerbungsschreiben für die deutschen Meisterschaften.

Ich hoffe sehr, dass sie auch in Eisenach ganz vorne landen“, lobte AKBC-Coach Antonino Spatola. Trotz Gold in Munster ist der Einsatz von Mohammed Amiri bei der DM noch offen. Er leistete sich eine Undiszipliniertheit und könnte so seine Chance auf die nationalen Titelkämpfe verspielt haben. „Wir werden auch bei der DM einen starken Wolfsburger Kader dabei haben und vorne mitmischen“, ist der AKBC-Trainer überzeugt.

Erste Plätze erkämpften bei den norddeutschen Meisterschaften aus Wolfsburger Sicht: Khoder Hassouni (Leichtkontakt Jugend B bis 32 Kilogramm), Kilian Schwarz (Leichtkontakt Jugend B bis 47 kg), Nasridin Hassouni (Leichtkontakt Jugend A bis 47 kg), Jusuf Majid (Leichtkontakt Jugend A bis 52 kg), Nasri Hassouni (Vollkontakt Junioren bis 57 kg), Vottchel (Vollkontakt Junioren bis 63,5 kg), Amiri (Vollkontakt Junioren bis 67 kg) und Piekarski (Vollkontakt Junioren bis 71 kg).

Zweite wurden David Biedermann (Leichtkontakt Jugend B bis 37 kg), Kaled Hassouni (Leichtkontakt Jugend A bis 52 kg), Konstantin Matusevych (Leichtkontakt Jugend A bis 57 kg), Vottchel (Leichtkontakt Junioren bis 63 kg) und Bahjat Sariguel (Vollkontakt Männer Newcomer bis 75 kg). Auf Rang drei landeten zudem Amperino Piros und Alessio Clari (beide Vollkontakt Junioren Newcomer bis 67 kg).

23.04.2018

Nach den Titel-Festspielen bei den Kickbox-Landesmeisterschaften mit zehn Erfolgen legte der AKBC Wolfsburg auf internationalem Parkett nach: Maikel Vottchel, der in Niedersachsen doppelt erfolgreich war, wurde auch bei den Austrian Classics in Innsbruck Erster.

Im Vollkontakt-Finale bis 60 Kilogramm sicherte sich Vottchel den Sieg gegen den Erdinger Reza Rezaei. „Maikel zeigt sich gerade in einer ganz tollen Verfassung. Er ist in seiner Klasse nur ganz schwer zu besiegen“, so AKBC-Coach Antonino Spatola. In Innsbruck endete hier zwar der Wolfsburger Goldsegen, doch die zweiten Plätze für Nicolas Piekarski (Vollkontakt bis 71 kg), der sich lediglich dem ukrainischen Nationalstaffelkämpfer Dmytro Babii mit 1:2 geschlagen geben musste, und von Mohammed Amiri (Vollkontakt bis 67 kg), der gegen den deutschen Ausnahmekämpfer Kian Golpira (Erding) verlor, waren ebenfalls aller Ehren wert.

International geht’s für die AKBC-Kickboxer am 14. Juni mit dem Weltcup in Rimini (Italien) weiter, am 6. Mai kämpfen sie in Munster bei den norddeutschen Meisterschaften um die DM-Tickets für Eisenach am 9. Juni.

15.04.2018

Mehr ging nicht: Zehn Titel für den AKBC Der AKBC Wolfsburg erwischte einen goldigen Tag, holte bei den Landesmeisterschaften im Kickboxen zehn von zehn Goldmedaillen. Maikel Vottchel und Nicolas Piekarski setzten sich in Munster gleich in zwei Konkurrenzen an die Spitze in Niedersachsen.

AKBC-Coach Antonino Spatola kam aus dem Schwärmen nicht heraus: „Damit haben wir gleich zu Beginn der Meisterschaften ein Ausrufezeichen gesetzt und können mit sehr viel Selbstvertrauen zu den Norddeutschen Titelkämpfen fahren.“ Die finden passenderweise am 6. Mai an der Stelle statt, wo die Wolfsburger schon am vergangenen Wochenende so erfolgreich waren.

Neben Piekarski (Männer-Leichtkontakt bis 74 Kilogramm, -Vollkontakt bis 75 kg) und Vottchel (Männer-Leichtkontakt bis 63 kg und -Vollkontakt bis 63,5 kg) waren auch Khoder Hassouni (bis 28 kg), Konstantin Matusevych (ab 47 kg, beide Jugend-B-Leichtkontakt), Nasdirin Hassouni (bis 42 kg), Kaled Hassouni (bis 52 kg, beide Jugend-A-Leichtkontakt), Mohammed Amiri (Junioren-Leichtkontakt bis 69 kg) und Daniel Bohlmann (Männer-Leichtkontakt bis 84 kg) erfolgreich. Auch Amiri wollte Doppel-Gold, sein Gegner im Vollkontakt musste aber genauso krankheitsbedingt absagen wie AKBC-Jugendkämpfer Tony Aldemir.

Sportlich hat der AKBC damit einen starken Start in das Wettkampfjahr hingelegt, es sieht so aus, als könnten sich zahlreiche Wolfsburger bis zu den nationalen Meisterschaften kämpfen – und dort zum Teil auch an die Spitze. In Munster ging es auch um Wolfsburger Erfolge aus früheren Zeiten. So gab es die goldene Ehrennadeln des Verbands WAKO Niedersachsen für Patrick Wojcicki, Antony Spatola, Artur Reis und Alex Melcher. Über die Ehrennadel in Silber freute sich Domenik Hirsch, Bronze heimsten Piekarski, Vottchel, Amiri und Selman Öz (Ehrenamt) ein.

18.03.2018

Dieses Wochenende war bei der AKBC richtig was los: Niedersachsen Meisterschaft in Boxen, Box- Bundesliga in Hamburg mit Domenik Hirsch und German Open in München mit Nicolas Piekarski, Maikel Vottchel 60kg, Daniel Bohlmann 84kg und als Coach Süleyman Kocabayraktar. Gestern bei der Landesmeisterschaft Finale zwei Siege und eine Niederlage, bei der Bundesliga siegt Domenik 56kg in Hamburg gegen Herta Berlin und in München bei der German Open zweimal Gold im VK, Nicolas Piekarski 71kg und Maikel Vottchel 60kg. Daniel Bohlmann 84kg verliert sein ersten Kampf gegen den Junioren Weltmeister von letzten Jahr.

30.01.2018

Sieben AKBC-Boxer im Verbands-Finale Das Wettkampfjahr beginnt für die Boxer des AKBC Wolfsburg alles in allem sehr erfolgreich. Aktuell sind die Athleten in mehreren Alters- und Gewichtsklassen bei den Meisterschaften des Verbands Hannover-Braunschweig-Lüneburg am Start, gleich sieben AKBC-Kämpfer stehen dabei im Finale.

Auch ein erster Titel war in der zweiten Vorrunde in Salzgitter schon drin. Konstantin Matuserych (U15 bis 52 kg) hatte sein Halbfinale in Peine gegen Leon Sabotag (Gifhorn) gewonnen, aber das Finale in Salzgitter verlor er nach starkem Kampf gegen Martin Eftimov (Verden). Nikolas Piekarski (A-Männer bis 69 kg) hatte es in Peine mit einem sehr harten Gegner zu tun, Tarik Hechimi (Verden) zeigte sich hier noch als eine Nummer zu groß.

Auch für Nasdirin Hassouni (C-Klasse bis 42 kg) ist das Turnier nach einer Auftaktniederlage bereits beendet. In der eigentlichen Vorschlussrunde, die am Samstag erneut in Peine stattfindet haben mit Kaled Hassouni (U17 bis 50 kg), Naike Ulrich (C-Klasse bis 40 kg), John Schmidt (Elite bis 64 kg), der bereits einen Sieg verbuchte, und Tony Aldemir (U15 bis 35 kg) gleich vier AKBC-Starter die Chance, das Jahr früh mit dem Verbandsmeister-Titel zu krönen.

Am 10. Februar findet dann beim BC 72 Braunschweig das eigentlich Finale statt. Hierfür haben sich bereits Mohamed Amiri (B-Männer bis 64 kg), Jusuf Majid (A-Männer bis 52 kg), Nasri Hassouni (U17 bis 58 kg) und Majed Ramadan (U13 bis 29 kg) qualifiziert. Amiri und Hassouni haben zuvor ihre Halbfinals siegreich gestaltet. Vor allem Amiri legte dabei einen ganz starken Auftritt gegen den favorisierten Wolfenbütteler Mohammed Ghalandari hin, den er nach Punkten besiegte. AKBC-Trainer Antonino Spatola sagt: „Mit sieben Boxern im Finale zu stehen, ist schon einmal eine gute Ausbeute. Jetzt hoffen wir, dass der eine oder andere auch den Titel